EiP: Zwei VDMA-Mitglieder unter den Finalisten

Jetzt wird es spannend: Die Finalisten im Wettbewerb »Excellence in Production« stehen fest. Wer wird der Werkzeugbau des Jahres 2018?

Für den »Excellence in Production« Wettbewerb haben sich auch 2018 wieder zahlreiche Unternehmen aus dem Werkzeug- und Formenbau beworben. Die hochkarätig besetzte Jury bestätigte, dass sich mit Phoenix Contact und Schülken Form wieder zwei Mitglieder des VDMA Werkzeugbau für die Teilnahme an der Finalrunde qualifiziert haben.

Die Phoenix Contact GmbH & Co. KG aus Blomberg hat es mit fünf weiteren Unternehmen in der Kategorie „Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter“ in die Endausscheidung geschafft.Die Schülken Form GmbH aus Waltershausen konkurriert mit zwei weiteren Unternehmen in der Kategorie „Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter“.

Mit dem Wettbewerb "Excellence in Production" präsentiert das WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer IPT jährlich die besten Unternehmen der Werkzeugbau-Branche im Rahmen der Siegerehrung der Öffentlichkeit. Alle Unternehmen, die für das Finale nominiert wurden, haben sich in einem harten Wettbewerbsumfeld bewiesen. Anhand eines umfangreichen Fragebogens und eines wissenschaftlich fundierten Kennzahlensystems wurde die Leistungsfähigkeit der teilnehmenden Unternehmen bewertet und die Teilnehmer untereinander verglichen. Ein Wissenschaftler-Team besuchte die besten Unternehmen vor Ort, nahm die Prozesse zur Werkzeugherstellung persönlich in Augenschein und überprüfte die Ergebnisse aus dem Kennzahlenvergleich. Erst dann nominierte eine unabhängige Jury, unter Beteiligung des VDMA, die Besten für das Finale und kürte den Gesamtsieger.

Die komplette Liste der Finalisten finden Sie auf dem Internetportal des Wettbewerbs  »Excellence in Production«.

Die Preisverleihung findet am Vorabend des 18. Internationalen Kolloquiums „Werkzeugbau mit Zukunft“ im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt. Bitte merken Sie sich den 07. November 2018 vor!