ISTMA World: Weltweiter Werkzeugbau-Austausch in Zürich

ISTMA World

Am 12. Und 13. April 2018 trafen sich Vertreter aus 14 Nationen von fünf Kontinenten zur Jahreshauptversammlung des Werkzeugbau-Weltverbands ISTMA. Neben interessanten Firmenbesuchen standen die Herausforderungen der Branche auf dem Programm der Veranstaltung.

Die verschiedenen Weltregionen/Interessengruppen unter dem Dach von ISTMA haben in Zürich unter anderem folgende Aktivitäten beschlossen:

  • Die BRICS Arbeitsgruppe startet ein Ausbildungsprogramm, das von Brasilien und Süd Afrika gemeinsam entwickelt wird, und später von weiteren Ländern übernommen werden kann.
  • ISTMA Europe plant eine Zusammenarbeit mit der European Factories of the Future Research Association (EFFRA) bei Veranstaltungen und Netzwerkformaten. Der Industrieverband EFFRA fördert die Entwicklung innovativer Produktionstechnologien. Vorsitzender ist der ehemalige ISTMA Europe Präsident Joaquim Menezes aus Portugal. Außerdem will sich ISTMA Europe gemeinsam mit dem südafrikanischen Werkzeugbauverband in der wirtschaftlichen Entwicklungshilfe der EU engagieren und einen strategischen Vorschlag zur Aufnahme des Werkzeugbaus in das Programm beisteuern.
  • ISTMA World arbeitet an einem strukturierten Ansatz zur Entwicklung eines Unternehmens-Benchmarks, der den Teilnehmern dabei helfen soll, ihre Organisation und Prozesse zu verbessern. Weltweite Qualifikationsstandards für die Werkzeugmacherausbildung stehen ebenfalls im Fokus der Verbandsaktivitäten.

Die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung besuchten GF (ISTMA Global Partner) sowie Otto Hofstetter und Oerlikon Balzers. Das nächste ISTMA Europe Treffen findet am 29. und 30. November 2018 im türkischen Bursa statt. Die nächste Jahreshauptversammlung von ISTMA World gastiert vom 6. bis 9. März 2019 in Tucson, Arizona (USA).

Mitgliedern des VDMA Werkzeugbaus bieten die ISTMA-Veranstaltungen die Gelegenheit, sich in der Branche international zu vernetzen, Aktivitäten im Verband anzustoßen und die Projekte selbst mitzugestalten. Auskunft hierzu gibt Ihnen gerne der zuständige Referent – siehe Kontakt.